Pour over: Schritt für Schritt (Fifty Ways to Make Your Coffee #5)

Noch vor Kurzem als Omas Kaffee verpönt, erlebt der Kaffee aus dem Handfilter gerade eine Renaissance. Eine Tatsache ist, dass man so ohne großen Aufwand einen guten Kaffee brühen kann, wenn man einige Punkte beachtet!

Handfilter_1-Deutscher Kaffeeverband

Was man für die Handfiltration braucht hat man entweder bereits daheim, oder man bekommt sie für relativ wenig Geld in jedem gut sortierten Supermarkt. Ein Filter und eine Packung passender Filtertüten reichen für einen Start, eine dazu passende Kanne oder ein Messlöffel kann man hernehmen, es geht aber auch ohne. Filter aus Porzellan sind natürlich langlebiger, das Plastikmodelle in der Spülmaschine gerne einmal trübe und brüchig werden, aber das auch erst, nachdem wir etliche Liter Heißgetränk damit produziert haben. Und was den Messlöffel betrifft: der Kaffeelöffel trägt zu Recht diesen Namen.

Handfilter_2_Deutscher Kaffeeverband

Doch nun zur Tat! Manche Kaffeefilter aus Papier haben Falze, die zuerst umgeknickt werden müssen. Dann empfiehlt es sich den Filter mit warmen Wasser auszuspülen. Papierstaub, der den Geschmack beeinträchtigen kann, verschwindet und das Papier liegt besser am Filter an. Der Kaffee wird am besten mittelfein gemahlen. Auf einer Skala von ein bis zehn wäre das etwa vier bis sechs. Die Dosis sollte etwa zehn Gramm pro gewünschter Tasse sein. Je nach Geschmack kann man hier natürlich variieren. Für einen halben Liter sind das zwischen 32 und 40 Gramm Kaffeepulver.

Handfilter_3_Deutscher Kaffeeverband

Inzwischen wird das Wasser erhitzt. Es sollte etwa 95° C betragen, also nicht mehr kochen. Zuerst mit wenig Wasser das Kaffeepulver anfeuchten. Das darf dann etwa eine halbe Minute quellen. Jetzt mit langsamen aber stetigem Fluss aufgießen. Am besten macht man das mit einem Wasserkocher mit Schwanenhals, weil man so die Fließgeschwindigkeit besser kontrollieren kann und kreisenden Bewegungen, damit sich das heiße Wasser gleichmäßig im Filter verteilt. Nach etwa drei bis vier Minuten sollte das Wasser durchgelaufen sein. Das Ergebnis ist ein klarer, schwarzer und aromatischer Kaffee.

Bildrechte: Deutscher Kaffeeverband.

Ein Gedanke zu “Pour over: Schritt für Schritt (Fifty Ways to Make Your Coffee #5)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..