Amore mio: Osterkaffee von Eilles

Ein Kaffee, der schmeckt wie der letzte Italien-Urlaub: rechtzeitig zum Frühjahr gibt es wieder den Eilles Amore mio, einen fein aromatisierten Kaffee mit Tiramisu-Geschmack. Mit aromatisierten Kaffees bin ich ja eher vorsichtig. Doch – erstens – war ich ja schon bei Eilles in München und – zweitens – steht Ostern vor der Tür. Was liegt […]

Weiterlesen "Amore mio: Osterkaffee von Eilles"

Das Eilles-Haus in München

Zuerst der Schock! Was ist passiert? Wo ist das Eilles hin? Hatte ich es nicht immer vom Taxistand am Max-Joseph-Platz immer einen Blick auf das Kaffee- und Tee-Geschäft gehabt? Für mich waren das Kaffeegeschäft, das Eilles-Haus und die Eilles-Passage, die in den gotischen Hof führt, immer eines gewesen. Gewesen! 1873 hatte hier in der Residenzstraße […]

Weiterlesen "Das Eilles-Haus in München"

Kubas Kaffee-Krise

Wer sich in Kuba mit Kaffee eindecken will, der sei gewarnt. Natürlich gibt es dort Kaffee zu kaufen – kiloweise. Doch sollte man nicht erwarten unbedingt allererste Qualität zu bekommen. Die A-Ware ist nämlich hauptsächlich für den Export bestimmt. Danach kommen in der Versorgungskette die staatlichen Hotels und Gastronomiebetriebe – der Tourismus untersteht dem Militär! […]

Weiterlesen "Kubas Kaffee-Krise"

Kreation des Jahres: die Gewinner

Kaffee inspiriert Mode: anlässlich des 95. Jubiläums der Marke Eduscho veranstalteten der Hamburger Großröster Tchibo und die Akademie Mode & Design den Nachwuchswettbewerb „Kreation des Jahres“, bei dem fünf Nachwuchs-Designerinnen und -Designer nicht nur ihr schöpferisches Talent, sondern auch ihren Mut zum Außergewöhnlichen, ihre Leidenschaft für Mode und ihre Liebe zum Detail unter Beweis stellen […]

Weiterlesen "Kreation des Jahres: die Gewinner"

Tchibo Rarität No. 2: Bohnen von den Hängen der Apaneca-Kordilleren

El Salvador ist ein kleines, aber besonderes Kaffeeland: auf den meerseitig gelegenen Berghängen im westlichen Hochland El Salvadors, dem Gebiet der Cordillera de Apaneca, findet Kaffee ein ideales Klima. Denn hier sind die Temperaturschwankungen im Tagesverlauf geringer, als im übrigen Land. Auf Vulkanerde wachsen hier Kaffees unter extra gepflanzten Bäumen, wie zum Beispiel Zierbanen- oder […]

Weiterlesen "Tchibo Rarität No. 2: Bohnen von den Hängen der Apaneca-Kordilleren"