Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Pēgē – die Bäckerei im Nirgendwo

Eigentlich war ich ja schon auf dem Rückweg nach Gouvia. Doch daraus wurde erstmal nichts. Nicht durch den zu erwartenden Wetterunbill – hatte der Meteorologe gestern nicht so mitleidig geschaut? – auch nicht durch eine Panne oder gar Schlimmeres. Im Gegenteil, es war mein freier Wille. Aber diese Bäckerei, die unvermittelt im Nirgendwo stand, die […]

Weiterlesen "Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Pēgē – die Bäckerei im Nirgendwo"

Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Café Dolce, Paleokastrítsa & Odysseus

Ich kehre nach Lakónes zurück, zwangsläufig, gibt es doch keine direkte Verbindung von Angelókastro nach Paleokastrítsa. Letzteres bedeutet übrigens so viel wie „alter Burgplatz“, was sich auf die in Sichtweite thronende Festung beziehen soll. Oder gab es hier in grauer Vorzeit etwa schon eine Burg? Ich komme gleich dazu. Jetzt bin ich natürlich am anderen […]

Weiterlesen "Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Café Dolce, Paleokastrítsa & Odysseus"

Korfiotischen Kaffee-Tagebuch: Kríni und Makrádes

Durch Olivenhaine geht es zurück nach Kríni. Der Olivenanbau spielt eine große Rolle in der Landwirtschaft auf der Insel. Etwa 65 % der Landfläche wird landwirtschaftlich genutzt, mehr als die Hälfte davon entfällt auf den Olivenanbau. Den Rest teilen sich Zitrusfrüchte und Wein. Offiziellen Schätzungen zufolge gibt es auf Korfu 4.000.000 Olivenbäume. Das entspricht etwa […]

Weiterlesen "Korfiotischen Kaffee-Tagebuch: Kríni und Makrádes"

Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: „Emeral“ Bakery, Pastry, Café

Ein neuer Tag mit mäßigen Wetteraussichten. Am Abend vorher das üblich Drama bei den Nachrichten: der Meteorologe zeigt mit sorgenvoller Mine auf die große, schwarze Wolke über Korfu, diesmal entdecke ich einen fiesen Blitz in der Grafik, ich glaube sogar zu sehen, wie er leicht mit dem Kopf schüttelt. Tatsächlich ist der Tag zwar grau, […]

Weiterlesen "Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: „Emeral“ Bakery, Pastry, Café"

Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Coffee Island, Plateia Georgiou Theotoki

Dieser Platz könnte die späte Rache eines ehemaligen römischen, venezianischen oder italienischen Besatzers, sieht er doch so aus, als hätte man den chaotischsten und verkehrsreichsten Platz aus Mailand mutwillig in diesen sonst friedlichen Ort verpflanzt. Wie schon erwähnt sind die Autofahrer hier deutlich – höflich ausgedrückt – sportlicher und agiler, als ich es auf Kos […]

Weiterlesen "Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Coffee Island, Plateia Georgiou Theotoki"

Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Benitses, Moraítika, Nótos, Lefkími & Cube

Über die „Epar.Od. Vrionis-Agiou Nikolaou“ geht es am der Küste Richtung Süden. Das Problem des Chronisten: entlang des Wegen oder oft nur wenige hundert Meter von der Hauptstraße entfernt befinden sich pittoreske Bergdörfer oder belebte kleine Häfen und Orte, mit schmalen Stränden direkt vor der Türe. Kein Wunder, dass gerade dieser Küstenabschnitt auch bei Pauschaltouristen […]

Weiterlesen "Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: Benitses, Moraítika, Nótos, Lefkími & Cube"