Toms Kaffee-Erinnerung: Café Kreutzkamm am Tegernsee

Die Geschichte des Cafés Kreutzkamm am See beginnt vor beinahe 200 Jahren im fernen Dresden. Dort stellt der 25jährige Jeremias Kreutzkamm aus Quedlinburg  am 16. März 1825 den Antrag auf Erteilung des Bürgerrechts und bittet gleichzeitig um die Konzession, ein Conditorei-Geschäft betreiben zu dürfen. In der Folge etablierte sich ein Unternehmen in Dresden, dass insbesondere […]

Weiterlesen "Toms Kaffee-Erinnerung: Café Kreutzkamm am Tegernsee"

Wo Juristen Kaffee trinken – Café Kreutzkamm in der Maxburg

Was die Münchner heute die „Neue Maxburg“ nennen, war bis 1944 ein repräsentativer Amts- und Behördenbau, der wiederum aus einem häufig umgebauten Stadtschloss der Wittelsbacher hervorging, der Wilhelminische Veste, beziehungsweise Herzog-Max-Burg. Von dem ursprünglichen Renaissancebau ist nur noch der Turm erhalten, alles andere wurde 1954 bis 1957 neu errichtet, nachdem man die übrigen Reste des […]

Weiterlesen "Wo Juristen Kaffee trinken – Café Kreutzkamm in der Maxburg"

Rund um den Tegernsee: Café Kreutzkamm

Die Geschichte des Cafés Kreutzkamm am See beginnt vor beinahe 200 Jahren im fernen Dresden. Dort stellt der 25jährige Jeremias Kreutzkamm aus Quedlinburg  am 16. März 1825 den Antrag auf Erteilung des Bürgerrechts und bittet gleichzeitig um die Konzession, ein Conditorei-Geschäft betreiben zu dürfen. In der Folge etablierte sich ein Unternehmen in Dresden, dass insbesondere […]

Weiterlesen "Rund um den Tegernsee: Café Kreutzkamm"