9-Euro-Ticket-Tours: Landsberg am Lech II

Vor allem die Altstadt kann mit einer Reihe bedeutender und sehenswerter Bauwerke aufwarten. Die Altstadt wird von drei, in weiten Teilen noch gut erhaltenen Stadtmauern umgeben. In deren Verlauf befinden sich unter anderem Dachlturm und Sandauer Tor im Norden, Bäckertor und Färbertor im Westen sowie Nonnentörl und Jungfernsprung im Süden. Glanzstück der Landsberger Stadtbefestigung ist allerdings das 1425 erbaute Bayertor im Osten, eines der imposantesten und schönsten Stadttore Süddeutschlands.

Bayertor

Der Turm ist begehbar, weshalb man von seiner Spitze einen unnachahmlichen Blick über die Altstadt hat. Auch wird hier gut erkennbar, weshalb die Niederlage gegen die Schweden praktisch unausweichlich war: zwar imposant und an vielen Stellen noch im Original erhalten, war die Stadtbefestigung nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Vor allem die Wehrgänge der mittelalterlichen Stadtmauer hatten den Kanonen der Schweden nicht viel entgegen zu setzen.

Alte Bergstraße

Vom Bayertor gelangt man über die steile „Alte Bergstraße“ hinunter ins Zentrum der Altstadt. Hier stößt man auch auf Reste der ältesten Stadtmauer, die ein viel kleineres Gebiet umschloss. Dazu gehören der Schmalzturm am Hauptplatz und Frontfestturm, der heute als „Hexenturm“ bekannt ist. Die hochgotische Mauer ist teilweise bis in über acht Meter Höhe erhalten, allerdings meist in Gebäude einbezogen. Auch im Westen wurden einige Häuser am „Schweizertor“, heute Metzgertor, in den Stadtmauerring integriert.

Hexenturm

Vom Hauptplatz führen der Vordere Anger im Osten und der Hintere Anger im Westen Richtung Norden, bis sie sich kurz vor dem Färbertor wieder vereinigen. Etwas erhöht steht der Dachlturm. Das Färbertor markierte gleichzeitig das Ende der Stadt im Norden. Folgt man den Mühlbach wieder nach Süden, dann begegnet man dem Bäckertor mit dem vorgelagerten neueren Färbertor, dass aus einer späteren Bauperiode stammt, als man die Hütten und Häuser am Bach in die Stadtbefestigung mit einbezog.

Lechblick

Am Südende der Altstadt wieder angekommen locken der Lechblick kurz vor der Katharinenbrücke mit einer tollen Aussicht über den Fluss. Kein Wunder, dass sich hier zahlreiche Cafés angesiedelt haben. Der Blick ist wirklich sehenswert. Trotzdem suche ich mir am Ende unseres kleinen Rundgangs ein Konditorei-Café am Mühlbach aus. Doch davon erzähle ich im nächsten Beitrag…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..