Griechische Kaffee-Erinnerung: die große Mühle von Kos

Petra und Dietmar aus Deutschland haben sich in Kos verliebt. Und das schon vor vielen Jahren. Ihr Traum: eine Mühle mit einem kleinen Café, von dessen Einnahmen man leben kann. Das dürfte ja so schwer nicht sein, stehen doch genügend baufällige Mühlen auf der Insel rum. Die Mühlen, zwar prägend für die Inseln in der Region, stehen nämlich nicht unter Denkmalschutz. Trotzdem erwies sich der Erwerb einer solchen als schwerer als ursprünglich gedacht.

20190729_141800.jpg

Sie wollten schon aufgeben, da kam die Idee: Und wenn wir uns die Mühle selber bauen? Gesagt, getan. Ein bisschen musste noch gespart werden und dann ging es los mit dem Bau. Der Weg dorthin lohnt sich! Man findet die Mühle, wenn man von Kefalos die Straße nach Norden nimmt und bei einer Kreuzung, die ein Dreieck bildet, nach Limnionas weiterfährt. 500 Meter etwa nach der Kreuzung ist man schon da. Es gibt Filterkaffee und selbstgebackenen Kuchen – und natürlich auch griechischen Kaffee oder Frappé.

20190729_134936.jpg

So sitzt man hier an einem der zahlreichen Schattenplätze und kann die Ruhe genießen. Petra erzählt einem Touristen gerade, wie sie hier gelandet sind, Dietmar macht inzwischen meinen Frappé. Ganz klar, hier haben sich zwei ihren Traum erfüllt. Dieser Kaffee-Moment wird mir lange in Erinnerung bleiben. Es war nicht das erste Mal, dass ich mir überlegt habe selbst eine Café auf einer griechischen Insel zu eröffnen…

20190729_141734.jpg

6 Gedanken zu “Griechische Kaffee-Erinnerung: die große Mühle von Kos

      1. Du hast recht, mein Satz war missverständlich. Ich bezog mich auf deinen letzten Satz „Es war nicht das erste Mal, dass ich mir überlegt habe selbst eine Café auf einer griechischen Insel zu eröffnen…“ und tippte auf Korfu, wenn es um einen möglichen Standort geht. 😃

        Gefällt 1 Person

  1. Dann mache es doch. Sollten wir nicht versuchen, unsere Träume irgendwie umzusetzen, wenn möglich? Und mit Griechenland liebäugelst du schon länger, wie mir schein 🙂 Aaalso, in zehn Jahren komme ich vorbei. Nach Griechenland. Auf die Insel. In dein Café. Ja?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..