Sind Kaffeepausen Arbeitszeit?

Für viele Arbeitnehmer gehören sie zum Büroalltag einfach dazu: die Kaffeepausen. Mal für zehn Minuten abschalten oder eine entspannte Unterhaltung am Kaffeeautomaten. Arbeitspsychologen raten schon länger zu kurzen Arbeitsunterbrechungen. Und die können sich am Ende des Tages sogar leistungsfördernd auswirken. Doch wie sieht die rechtliche Seite aus? Hat ein Angestellter ein Recht auf Kaffeepausen? Oder sind sie sogar verboten?

Ganz eindeutig lässt sich die Frage nicht beantworten. „Das ist weitgehend nicht geregelt, zum Teil finden sich aber Regelungen an versteckten Stellen“, sagt Johannes Schipp, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Gütersloh gegenüber gmx. Auf den News-Seiten des Webanbieters heißt es weiter: So gibt es die Pausen, die im Arbeitszeitgesetz vorgeschrieben sind. „Die gehören nicht zur Arbeitszeit, und werden in der Regel auch nicht bezahlt“, so der Arbeitsrechtsexperte. Im Tarifvertrag könne ausnahmsweise eine Bezahlung geregelt sein.

Anders verhält es sich mit Kurzpausen, die arbeitsrechtlich gesehen eher Arbeitsunterbrechungen sind. Im Prinzip ist es wie bei den Raucherpausen. Die kann ein Arbeitgeber hinnehmen, muss es aber nicht. Und er kann verlangen, dass durch Raucherpausen außerhalb der Mittagspause entgangene Arbeitszeit nachgeholt wird. Oder er kann Raucherpausen ganz untersagen. Das liegt alleine in seinem Ermessen. Das lässt sich auch auf andere Pausen, wie eben die Kaffeepause, anwenden. Die kann der Chef gestatten, oder eben nicht.

Allerdings gibt es auch Pausen zusätzlich zur Mittagspause, die im Arbeitsschutz geregelt sind. Wer zum Beispiel während der Arbeit eine FFP-2-Maske tragen muss, dem stehen als Ausgleich 30 Minuten zusätzliche Pause zu. Im Einzelfall entscheidet was in den einzelnen Arbeitsschutzregelungen, im Tarifvertrag und nicht zuletzt im Arbeitsvertrag geregelt ist. Im Zweifel ist es immer besser bei der Geschäftsleitung nachzufragen, statt sich vermeintliche Rechte einfach in Anspruch zu nehmen. Eine Besonderheit gibt es beim Kaffee aber schon: stellt die Firma Kaffee und andere Getränke zur Verfügung, muss sie auch damit leben, dass sie auch konsumiert werden. Und wer sich bei einer Tasse Kaffee fünf Minuten schöpferische Pause gönnt, der wird nur in den seltensten Fällen auf Widerstand stoßen. Es ist wie beim Kaffee selbst: auf die Dosis kommt es an!

Bildrechte: Titelbild von Engin Akyurt auf Pixabay, Bild von Foundry Co auf Pixabay; Quelle: gmx.

4308240_break_coffee_cup_event_time_icon

Der nächste Pausen-Kaffee geht auf Dich?

Sehr gerne! Lass uns die nächste Kaffeepause doch gemeinsam erleben! Wen Dir mein Blog gefällt, dann freue ich mich über ein Trinkgeld!

3,20 €

7 Gedanken zu “Sind Kaffeepausen Arbeitszeit?

  1. Ein Arbeitstag ohne auch immer wieder kleine erholsame Kaffeepausen geht eigentlich gar nicht und sollte deshalb auch entsprechend gesehen, vom Vorgesetzten gehandhabt werden.
    So war es zumindest während meiner Arbeitszeit und meistens wurden in solchen Pausen ja auch wichtige Themen ganz in Ruhe durchgesprochen.
    Liebe Grüße, Hanne

    Gefällt 1 Person

  2. ein großes Thema auch bei uns in der Firma. Kaffeepausen wurden erlaubt und auch Raucherpausen. Es häuften sich die Beschwerden ! Raucherpausen muss nun an und abgestempelt werden, Kaffeepausen aber nicht ! Finde ich auch nicht ok, wenn dann bitte beide !!
    Problem war dass viele Mitarbeiter bei Raucherpausen die halbe Abteilung mitgenommen haben. Können die nicht alleine rauchen ??
    Das wurde dem Chef zu bunt !!
    Richtig finde ich es nicht , aber man kann damit leben

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.