Herrsching bei Regen

Das Sommerwetter ist ja eher durchwachsen. Trotzdem freute es mich, dass ein Auftrag nach Herrsching am Ammersee führte. Und selbst der Regen konnte mich nicht davon abhalten dem Ort zumindest eine Stippvisite abzustatten. Und ein paar Schritte zu laufen konnte mir auch nicht schaden. Außerdem fand ich einen Parkplatz, an dem ich nur eine Parkscheibe brauchte und nichts zahlen musste. Also vertrete ich mir mal die Beine. Kommt Ihr mit?

Mein Parkplatz war in der Seestraße neben dem Eiscafé Riva. Nur wenige Schritte sind es von dort zum See und zum Pier. Hier ist auch die Anlegestelle der Bayerischen Seeschifffahrt. Dem Wetter mag es geschuldet sein, dass das Interesse an Bootsausflügen gerade etwas gedämpft war. Zumindest ermöglichte es mir dieses recht stimmungsvolle Bild.

Direkt neben dem Pier ist der Seehof Herrsching – ein alteingesessener Hotel- und Gastronomiebetrieb und heute Veranstaltungsort für Seminare, Hochzeiten und andere Festlichkeiten. Auch verfügt der Seehof über einen netten, kleinen Biergarten mit Blick auf den See. Bei ansprechenderem Wetter bestimmt besser besucht.

Am Ammersee entlang verläuft von Herrsching aus die längste See-Uferpromenade Deutschlands, auf der man rund zehn Kilometer weit flanieren kann. Das ist mir heute zu weit, doch zu ein paar Schritten durch der Kurpark lasse ich mich hinreißen. An der Mauer der Seepromenade sitzt auch die kleine Meerjungfrau auf einem Waller. Die Bronzeskulptur stammt von der Bildhauerin Hildegard Grotewahl – ein Geschenk der Künstlerin an die Gemeinde im Jahr 2005 – die dazu passende Sage hat meine liebe Bloggerkollegin „Freidenkerin“ gefunden und sehr gefühlvoll nacherzählt. Hier ist der Link dazu!

Auch im Kurpark das Kurparkschlösschen, einem der Wahrzeichen von Herrsching und nach dem Kunstmaler und Erbauer auch Scheuermann-Schlösschen benannt. Als dieser 1888 hier ein Grundstück erwarb und sich dort ein Landhaus im Gründerzeit-Stil errichten ließ, war der Ort noch ein ein Fischer- und Bauerndorf. Erst mit dem Bahnanschluss 1903 an München mauserte sich das Dorf zum begehrten Ausflugsort.

Noch ein paar Schritte in den Kurpark und man erreicht den kleinen Rosenpavillon. Von hier hat man einen der schönsten Blicke über den See und kann den Schiffen beim Anlegen zusehen. Bestimmt ist hier einer der romantischten Orte am See. Sogar bei Regen.

Lassen wir’s gut sein für heute. Die Feuchtigkeit frisst sich langsam durch meine Jacke. Außerdem läuft die freie Parkzeit bald um. Also parke ich um, nämlich auf den Parkplatz der Kaffeerösterei am Ammersee in der nahen Madeleine-Ruoff-Straße. Eine feine Tasse Cappuccino ist jetzt genau das richtige. In der Tasse Ella, ein Espresso aus 100% Arabica, der zusammen mit fachfrauisch geschäumter Milch eine leckere Symbiose eingeht. So bin ich für die Rückfahrt bestens gerüstet.

Über die Kaffeerösterei am Ammersee und den Kaffee, von dem ich mir natürlich ein Päckchen mitgenommen habe, werde ich an anderer Stelle detailliert berichten…

Ein schöner Kaffee-Moment nach einem Spaziergang im Regen!

Du möchtest auch mal so einen Kaffee-Moment mit mir erleben? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld!

2,40 €

13 Gedanken zu “Herrsching bei Regen

  1. Es muss mal einen Riesenwaller namens Silurus Bartl im Ammersee gegeben haben, und eine Bierjungfrau namens Ambrosia, die, nachdem sie verhext worden war, nur mehr daumengroß gewesen sein soll. Zu finden ist diese Legende in dem Bücherl „Wassersagen aus Bayern“, der Verfasser ist Karl-Heinz Hummel. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.