Royusch Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #toll

Mein fünfter Beitrag für die Fotochallenge von ROYUSCH-UNTERWEGS. Er schreibt in seinem Blog: „Bei diesem Projekt soll des darum gehen, dass ich einmal pro Woche (Sonntags) einen Begriff vorgebe und Ihr dann die Woche über Zeit habt für Euch einen Beitrag zu erstellen und auf meinen zu verlinken; aber das kennt Ihr ja schon. Auch für dieses Projekt gilt: keiner muss, jeder kann und wie immer nur ein Bild. Hier jetzt der zwölfte Begriff, der lautet: TOLL.“

Und weiter: „Das Wort Toll stammt von dem mittelhochdeutsch tol, dol oder althochdeutsch tol = dumm, töricht, eigentlich = getrübt, umnebelt, verwirrt.

Als Beispiele könnte an anführen: ein tolles Treiben; die tollen Tage (Fastnacht), aber die Bedeutung ist sehr vielseitig.

Hier mal ein paar Beispiele zur Bedeutung des Wortes Toll:

  • ungewöhnlich, unglaublich (eine tolle Geschichte)
  • großartig, prächtig (eine tolle Figur haben, eine tolle Frau, der Film war toll, die Mannschaft hat toll gespielt)
  • sehr groß, stark (eine tolle Hitze)
  • sehr (sich toll freuen, toll verliebt sein)
  • schlimm (sie trieben tolle Streiche)
  • ausgelassen und wild (in toller Fahrt ging es bergab)“

Für mich immer eine doppelte Herausforderung. Schließlich muss ich den Begriff der Challenge mit dem Thema meines Blogs kombinieren, nämlich Kaffee. Diesmal war es aber einfach. Statt in Ordnern voller Faschingsbilder zu wühlen, wähle ich einfach ein Bild aus, dass nach meinem Dafürhalten besonders gelungen ist, also toll! Man beachte bitte die Spiegelung im Glas!

Aufgenommen auf der Terrasse des Cafés in Kérkyra auf Korfu mit einem der schönste Ausblicke der Stadt. Die venezianische Stadtbefestigung zog sich einst die Küstenlinie entlang. Übrig davon sind das St.-Georgs- und das St.-Michaels-Tor rechts und links des von den Briten für den Gouverneur 1819 erbauten Palastes, der größte seiner Art in Griechenland nach dem Palast König Ottos I. in Athen, der heute das Parlament beherbergt.

Durch das St.-Georgs-Tor – griechisch St. Nicolaos – kommt man von der Stadt ans Meer. Das Bauwerk enthielt früher noch ein Lazarett und ein Magazin. Auf dem Ausleger dürfte früher ein Vorposten gewesen sein. Später gab es hier ein Kloster mit der Kirche, die ebenfalls nach dem Heiligen benannt wurde. Heute gibt es hier die gehobene Taverne „En Plo“, die sich vor allem durch den Blick auf die Alte Festung auszeichnet. Von dort hatte ich die bestuhlte Terrasse bereits gesehen und beschlossen, dass der Besuch dort ein Muss ist. Um es vorweg zu nehmen: den Blick zahlt man natürlich – wie fast überall auf der Welt – mit. Die Investition hat sich unter Berücksichtigung des dort entstandenen Fotos amortisiert. Mehr Bilder vom „En Plo“ gibt es hier!

Jetzt eine schöne Tasse Kaffee?

Ja, gerne. Lass uns gemeinsam einen griechischen Kaffee-Moment erleben!
Wenn Euch mein Beitrag gefallen hat freue ich mich über ein Trinkgeld!

€1,70
€2,80
€4,90

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Ich bedanke mich für Eure Unterstützung!

Spenden

29 Gedanken zu “Royusch Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #toll

  1. Naja, Photochalenges … dennoch hat mir dein Beitrag zu toll gut gefallen. Toll wie im Tollhaus, dieses ‚toll‘ gab’s bei uns im Alt-Englishen in gleicher Bedeutung auch. Dieses d > t geht wohl auf die erste germanische Lautverschiebung zurück.
    Alles Gute
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. Verstörend allerdings war eine Dame mit sächsischem Stammesdialekt, die konsequent versuchte mit dem Kellner deutsch, beziehungsweise Sächsisch zu reden. Der war dieser Herausforderung allerdings kaum gewachsen. Gut, dass Karte, Bier und Wasser Begriffe sind, die ein schneller Geist noch zuordnen kann. Als ihr Mann einwandte, sie sollte doch besser englisch mit dem Kellner sprechen, entgegnete sie, dass hier ja schließlich Touristen herkommen. Da könne man schließlich erwarten, dass die Bedienung deutsch versteht. Wenn sie meint.

      Gefällt 2 Personen

  2. Ein tolles Bild. Schöne Aussicht, schöner Kaffee, schöner Keks… und wie schon jemand trefflich vermerkte, tolle Tasse mit Ohren 🙂 Zu der Dame fällt mir nur noch ein: Das wird ja immer toller…!

    Gefällt 3 Personen

              1. Oh herrje… da nehme ich doch mal lieber mein „Ohne Worte“-Wörterbuch mit… *lach*

                Aber nein, jetzt im ernst: ein schöner Clip. In der Sächsischen Schweiz war ich noch nicht. Einmal ohne alles dort oben auf den Felsen übernachten und dann den Sonnenaufgang sehen, das wäre doch mal was. Und notfalls kann ich die Eingeborenen in Zeichensprache nach dem Weg fragen 😉

                Gefällt 2 Personen

      1. Nix zu danken, Ehre, wem Ehre gebührt 😉 Auch wenn ich nicht alles kommentiere, ich versuche, alles zu lesen. Wobei Kuba zu meinen Lieblings-Kaffeereisen zählt. Einfach weil ich total auf Kuba stehe, aber noch nie dort war. Da ist die Neugier noch groß…

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.