Kaffee im Schatten der Donnerbrücke: Kaffee, Espresso Kolonial

Ursprünglich hieß die Donnersbergerstraße Sendlinger Weg oder Kirchweg, weil Neuhausen keine eigene Pfarrei war und die Gottesdienste bis 1871 in Sendling stattfanden. Der große Bauboom setzte aber erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein. Seit den 20er Jahren ging es dann mit der Straßenbahn vom Rotkreuzplatz zum Harras, bis rechtzeitig zur Olympiade 1972 der Mittlere Ring fertig gestellt wurde mit der Donnersbergerbrücke, jetzt ohne Straßenbahn, als wichtigem Bestandteil. In Taxikreisen wird dieses Bauwerk kurz „Donnerbrücke“ genannt.

Davon sieht man allerdings im Kolonial wenig. Muss man auch nicht. Ich hatte mir zu meinem Besuch die damals aktuelle Ausgabe der Crema mitgenommen. Ursprünglich als Ergänzung zum damaligen „Kaffee, Espresso & Barista“ gedacht, das ja leider geschlossen werden musste, wurde es bald zum Hauptgeschäft, bis nur wenige Schritte weiter die „Kapotheke“ eine neue Heimat fand – ich komme darauf zurück!

Gerade das Kolonial ist das Prunkstück der Kaffee-Gastronomie in diesem Viertel. Das ist nicht zuletzt der abwechslungsreichen Inneneinrichtung geschuldet: ein buntes Café in Kaffeehausambiente mit kleiner Mokka-Bar, Feinkostsortiment und Vintage-Dekor aus aller Welt. Schon zu meinem Besuch im Herbst 2020 durfte man die Einrichtung nur von außen bewundern, den Corona-Regeln geschuldet. Inzwischen gibt es nur noch den Außer-Haus-Verkauf zu reduzierten Öffnungszeiten.

Draußen säße man bei entsprechendem Wetter übrigens nicht weniger kolonial. Auf Korb- und Rattanmöbeln sitzt man bequem an gemütlichen Holztischen. Hochgewachsene Palmen in großen, schwarzen Töpfen vervollständigen das Gefühl, dass man eigentlich ganz woanders sitzt, in irgendeiner ehemaligen Kolonie, vielleicht Namibia oder Süd-West-Afrika (nicht, dass ich diese Zeiten gutheißen möchte, doch sie sind Teil unserer Geschichte!).

Jetzt darf man drinnen wie draußen nicht und für „to go“ ist es mir jetzt schlicht zu kalt. Das ist schade. Ich wohne fast an der alten Sendlinger Kirche und würde mit dem Bus den Weg der Neuhauser Kirchgänger gerne in der Gegenrichtung absolvieren – der Bus 53 folgt dieser Strecke in weiten Teilen – um dort auf einen Kaffee einzukehren. Ist der Lockdown aber einmal beendet, dann wird das Kolonial Ziel einer meiner ersten Kaffeehausbesuche sein!

 

Bitte beachten Sie meinen Corona-Hinweis 2021!

Kaffee, Espresso Kolonial, Donnerbergerstraße 39, München-Neuhausen; Öffnungszeiten: Montag – Freitag 08:00 – 17:00 Uhr, Samstag, Sonntag 09:00 – 18:00 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.