Korfiotisches Kaffee-Tagebuch: „Emeral“ Bakery, Pastry, Café

Ein neuer Tag mit mäßigen Wetteraussichten. Am Abend vorher das üblich Drama bei den Nachrichten: der Meteorologe zeigt mit sorgenvoller Mine auf die große, schwarze Wolke über Korfu, diesmal entdecke ich einen fiesen Blitz in der Grafik, ich glaube sogar zu sehen, wie er leicht mit dem Kopf schüttelt. Tatsächlich ist der Tag zwar grau, aber es sieht so schlimm nicht aus. Also: Ausflug!

Bevor wir uns wieder auf den Roller schwingen, schnell noch ein paar Worte über das Essen in Gouvia. Über das missratene Sofrito hatte ich ja schon berichtet, ein fettiges Artni Sto Fourno – Lamm mit Gemüse aus dem Ofen – mit fadem Fleisch und Tiefkühlgemüse in Olivenöl und ein matschiges Moussaka aus der Microwelle reihten sich nahtlos in diesen Reigen kulinarischer Grausamkeiten ein.

Richtig gutes Essen, bis auf Imbiss, bekam ich nur einmal und zwar im La‘ Kantas. Hier servierte man mir ein überaus leckeres Pastitiado, geschmortes Rindfleisch mit Tomatensauce auf Paste, ein Gericht, dass von der venezianischen Besatzungszeit stammt. Dieses wohlschmeckende Gericht aß ich am Vorabend, kurz bevor ich in die von Sorgen getrübten Augen des Meteorologen schaute.

Also wieder rauf auf die Straße, diesmal Richtung Norden. Schon nach wenigen Augenblicken zweigt nach rechts die Straße nach Kassiopi ab, wir halten uns aber auf der Hauptstraße und damit nach Westen. Hier erreichen wir nach kurzer Fahrt Dafníla und damit ein Bäckerei-Café am Straßenrand. Erstmal einen guten Kaffee frühstücken? Warum nicht. Nur den leckeren Teigwaren widerstehen wir, doch den Grund dafür verrate ich erst morgen!

Zu meinem Kaffee bekomme ich das obligatorische Wasser, diesmal sogar gleich eine ganze Flasche. Das ist gut, denn so kann ich gleich noch meinen Wasserhaushalt ausgleichen. Neben den üblichen Einheimischen haben sich um diese frühe Zeit auch einige Touristen aus der Umgebung eingefunden. Das bedeutet wohl, dass das Frühstück wohl gut ist, zumindest besser, wie das in den Hotels.

Noch ein Blick in die Straßenkarte, ein letzter Schluck Wasser und dann wieder rauf auf den Asphalt. Unser heutiges Ziel liegt ganz im Westen der Insel. Und dort, in luftiger Höhe, wartet ein ganz besonderes Frühstück auf uns. Angeblich das beste, was Korfu zu bieten hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.