Zahl der Woche: 22,2 % der deutschen Kaffeetrinker haben einen Vollautomaten

Wie stark sich innerhalb von nur wenigen Jahren das Verhalten von Kaffeetrinkern ändern kann: hatten 2011 nur 13 % einen Kaffeevollautomaten daheim, so sind es 2020 schon 22,2 %. Ähnlich rasant entwickelte sich das Wachstum bei den Kapselmaschinen. Dabei haben sich unter fast identischen Anfangsbedingungen – beide lagen 2011 bei 13 % – die verschiedenen Zubereitungsarten durchaus unterschiedlich entwickelt. Legten die Kapselmaschinen anfangs noch deutlich vor, 2016 hatten sie sogar 25,9 % erreicht, so nahm deren Beliebtheit zuletzt fast ebenso schnell wieder ab, während sie zuletzt von den Vollautomaten sogar knapp überholt wurden.

20_07_14_KRGrafik6S.48

Daran dürften Anbieter wie Tchibo nicht ganz unschuldig sein: bereits 2018 läutete der Hamburger Großröster die Vollautomaten-Revolution ein und brachte mir seiner „Esperto Caffè“ einen mit etwa 200 bis 250 Euro Kaufpreis durchaus erschwinglichen Kaffeevollautomaten an den Start. Das ist auch der größte Vorteil gegenüber den Kapselmaschinen: Vollautomaten sind im Betrieb billiger und umweltfreundlicher. Weder fallen die hohen Kosten für überteuerten Kapselkaffee an, noch bleibt bedenklicher Alu- oder Plastikmüll übrig.

20_08_07VAseitlich

Bei dieser Entwicklung gibt es auch Verlierer. Die Mokkakanne für die Herdplatte hat als preisgünstige Alternative zu teuren Espressomaschinen ausgedient. Auch Handfilter und Pressstemplelkannen sind weit weniger gefragt, als früher. Größter Verlieren nach absoluten Zahlen dürfte die klassische Kaffeemaschine sein. Nannten 2011 noch drei von vier Kaffeetrinkern eine Kaffeemaschine ihr eigen, so ist es heute nur noch jeder zweite.

20_08_07VACaffeCremaMood

Nutznießer dürften die Hersteller von Vollautomaten sein. So brachte Tchibo unlängst eine überarbeitete Version des Kassenschlagers „Esperto Caffè“ auf den Markt. Der Vollautomat mit hochwertigem Kegelmahlwerk aus Edelstahl schnitt bei Stiftung Warentest mit der Note 2,0 (GUT) ab und avancierte bei Hörzu darauf basierend sogar zum Preis-Leistungs-Sieger. Neu ist auch die limitierte Trendfarbe Mint. Auch, wenn gerade für die, die nur selten Kaffee trinken, eine Kapselmaschine die richtige Lösung sein kann, so ist so ein Vollautomat einfach umweltfreundlicher. Und er spart Geld. Kein Wunder, dass bereits 22,2 % der Kaffetrinker einen Kaffeevollautomaten daheim haben.

 

Design trifft Genuss: Der neue Tchibo Vollautomat Esperto Caffè.

„Esperto Caffè“ – der Kaffee-Vollautomat von Tchibo.

„Esperto Caffè“ von Tchibo: die Vollautomaten-Revolution.

 

Bildrechte: Tchibo; Quellen: Tchibo Kaffeereport, Tchibo Unternehmensseiten, Statista, brand eins.

Ein Gedanke zu “Zahl der Woche: 22,2 % der deutschen Kaffeetrinker haben einen Vollautomaten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.