Café Glockenspiel am Münchner Marienplatz

Es gehört zu München, wie Weißwurst, Hofbräuhaus und Oktoberfest: das Glockenspiel im Münchner Rathaus. Das Glockenspiel mit 43 Glocken, deren Anschlag nach Jahreszeit wechselnd von sechs verschiedenen Walzen ausgelöst wird, ertönt täglich um 11:00 und 12:00 Uhr sowie von März bis Oktober um 17:00 Uhr. Im oberen Teil des Erkers ist ein „Turnier“ dargestellt, das zur Vermählung des Herzogs Wilhelms V. mit Renata von Lothringen 1568 auf dem Marienplatz abgehalten wurde. Dass dabei die weiß-blauen Bayern über die schwarz-gelben Lothringer siegten, darf nur symbolisch gedeutet werden.

20200208_152942

In der unteren Etage wird der Schäfflertanz gezeigt, der an die überstandene Pest von 1515 bis 1517 erinnert. Als sich aus Furcht vor der Seuche niemand mehr aus den Häusern auf die Straßen der Stadt traute, sollen die Schäffler in ihrer bunten Zunftkleidung mit Tanz und Musizieren die verängstigten Bürger wieder ins Freie und damit „ins Leben“ gelockt haben.

20200208_153339

Einen besonders guten Blick auf das Glockenspiel hat man vis-à-vis vom gleichnamigen Café aus. Um es zu erreichen nimmt man in der Passage zwischen Rosenstraße und Rindermarkt hinter dem Haus den Aufzug, der einen in die 5. Etage bringt. Das Café teilt sich auf in ein großes Restaurant mit Blick zum Rathaus, eine Espresso-Bar mit Wintergarten und dem „roten Salon“. An Beliebtheit hat das Café Glockenspiel trotz seiner Tendenz zum Restaurant-Café in  nichts eingebüßt. Diesem Umstand sollte man Rechnung tragen und – vor allem am Wochenende – ohne Reservierung gar nicht erst erscheinen. Im Kaffeehaus fühlt man sich am ehesten im „roten Salo“, aber auch der ist meist gut besucht.

20200208_153357

1955 wurde das Café Glockenspiel von Karl und Hilde Beer gegründet. Früher war der große Raum mit Blickrichtung im Chippandale-Stil. Außerdem gab es eine Bauernstube nach Engländer Art, ein Barock-Zimmer mit großen Kristallspiegeln, sowie ein Biedermeier-Zimmer – einige meiner Lieblingsorte mit Oma! Wenn man im Barock-Zimmer seinen Kaffee – oder wie in meinem Fall altersbedingt Kakao – trank, dann konnte man sich in einem fürstlichen Schloss wähnen. Leider ist dieses Ambiente inzwischen Geschichte.

 

Restaurant-Café Glockenspiel, Marienplatz 28, Eingang Passage Rosenstraße, München-Altstadt; Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 09:00 – 24.00 Uhr, Freitag und Samstag 09:00 – 01.00 Uhr, Sonn- und Feiertags 10:00 – 19:00 Uhr.

 

Quellen: Unternehmensseiten, Wikipedia, Caféhäuser in München, Verlag Friedrich Pustet.

 

3 Gedanken zu “Café Glockenspiel am Münchner Marienplatz

  1. Gestern war ich in diesem hübschen Cafe. Da du an anderer Stelle die horrenden Preise im Cafe Piemonte erwähntest: Dort steht vor der Tasse Cappuccino immerhin noch eine 3, hier eine 4! Aber hier zu sitzen und auf den Marienplatz hinunter zu schauen bzw. eben auf das Glockenspiel, sollte man sich trotzdem nicht entgehen lassen. Ich hatte Glück und fand einen Platz, aber sobald es wärmer wird und noch mehr Touristen unterwegs sind, kommt man ohne Reservierung wahrscheinlich nicht rein. Die gemütliche Atmosphäre und der schöne Blick lohnen sich allemal! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..