k.u.k. Hofbäckerei Café, Linz

Machen wir einen Zeitsprung! Von heute knappe 120 Jahre zurück ins Linz der k.u.k. Monarchie. Hier wurde 1903 Karl Helletzgruber zum Kammer-Lieferanten Sr.k.u.k. Hoheit Erzherzog Peter Ferdinand von Habsburg-Lothringen Toskana ernannt. Der Erzherzog war Oberstleutnant im Infantrieregiment Nr. 59 – Erzherzog Rainer – und lebte in Linz. Er war von den Backwaren so angetan, dass er dieses Dekret vergab. Die Familienrezepturen wurden über die Jahrzehnte bewahrt. So kam es, dass Urenkel und Bäckermeister in fünfter Generation Fritz Rath dieses Erbe in der k.u.k. Hofbäckerei bis vor fünf Jahren fortsetzt.

20200107_130553

Bereits 1371 wurde das Haus in der Pfarrgasse 17 urkundlich erwähnt. Es war damals das Bäckerzunftshaus und seit 1570 stets im Besitz von Bäckern. Die wunderschöne Holzfassade wurde 1889 erbaut und ist heute die älteste erhaltene in ganz Linz. Die Inneneinrichtung des Verkaufsraumes stammt aus 1864. Über 25 Jahren betrieb Fritz Rath die k.u.k Hofbäckerei in der Pfarrgasse. Als Bäckermeister in 5. Generation lebte er das Handwerk seit Kindertagen. Als junger Mann sammelte er außerdem internationale Erfahrungen in Bäckereibetrieben in Schweden, England und Deutschland.

20200108_164536

2015 übertrug Fritz Rath die altehrwürdige Bäckerei an Michel Dal und Corinne Wandling. Allerdings nicht ohne vorher sein Wissen an die neue Generation weiterzugeben. Die älteste Holzfassade von Linz, das älteste bekannte Tortenrezept der Welt und zahlreiche Memorabilien aus der k. u. k.-Zeit schmücken die Wände – hier wird Tradition noch gelebt. Für die modernen Zeiten gibt es eine neue Filiale – die Hofbäckerei 2.0 – in der Hofgasse. Aber das wäre schon wieder eine Geschichte für sich.

20200108_165047

Im Stammhaus ist die Zeit jedenfalls stehen geblieben. Die Bilder und Dokumente an den Wänden berichten von einer bewegten Vergangenheit und Traditionen, wie sie wohl nur hier gepflegt werden, wie eine Urkunde des Jägerbataillons 12 und des k.u.k. Dragomerregiments Nr. 15 „Erzherzog Johann“, garniert mit Fotos aus alter und neuerer Zeit mit Herren in Uniform. Holzbänke, Thonetstühle, Marmortische, Zeitungen im Zeitungsspanner, für eine gediegene Kaffeehausatmosphäre ist gesorgt. Meine Wahl: eine Melange flankiert von einem süßen Teil aus der Auslage. Die Gerüchte, hier gäbe es die besten Backwaren der Stadt, dürften stimmen!

20200108_164903

 

K.u.k. Hofbäckerei Café, Pfarrgasse 17, Innere Stadt, Linz, Oberösterreich; Öffnungszeiten: Montag – Freitag 06:30 – 18:30 Uhr, Samstag 07:00 – 12:30 Uhr.

Zu, Linzer Kaffeehaus Traxlmayr geht es hier, zum Kaffee Glockenspiel hier! Mehr über die Konditorei Jindrak findet sich hier! Morgen besuchen wir das Kaffeehaus Bruckner!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.