Rund um Nymphenburg: Café Paul Isaak am Schlosskanal

Der Nymphenburger Kanal gehört zu den markantesten Sichtachsen Münchens. Im Sommer kann man hier vorzüglich flanieren, im Winter Schlittschuhlaufen – und beides mit Blick auf das Schloss. Gesäumt wird das Kanalufer von den beiden Auffahrtsalleen, der nördlichen und der südlichen, mit ihren herrschaftlichen Gebäuden und Villen. Die Gegend beiderseits des von den Auffahrtsalleen flankierten östlichen Kanalabschnitts zählt heute zu den gehobenen Wohnlagen der Stadt.

20191015_141450.jpg

Der Nymphenburger Kanal beginnt im Münchner Stadtteil Pasing als Abzweigung von der Würm. In Pipping knickt der Kanal nach Osten ab und verläuft schnurgerade in Richtung Schloss. Nach seinem Eintritt in den Schlosspark speist der Kanal die an dessen Westende gelegene Kaskade wie auch das gesamte Wassersystem des Parks einschließlich des Großen und Kleinen Sees. Durch das Wasser des Kanals werden auch die Pumpwerke des Schlosses Nymphenburg angetrieben, die das Wasser für die Springbrunnen im Schlosspark unter Druck setzen.

Der Kanal setzt seinen geraden Lauf durch den Schlosspark fort, teilt sich vor dem Großen Parterre aber in zwei Arme, die die beiden Seitentrakte des Schlosses unterfließen, um sich vor dem Schloss zu einem Teich mit Fontäne wieder zu vereinen. Das eng mit der Gartenseite des Schlosses verknüpfte Gartenparterre ist ein heute noch sichtbares Merkmal des französischen Gartens. Im Zuge der Umgestaltung des gesamten Schlossparks durch Sckell wurde es zwar vereinfacht, behielt aber seine ursprüngliche Größe. An den Ufern des Mittelkanals, der den Schlosspark in einen nördlichen und einen südlichen Teil trennt, kann man im Schatten von Bäumen spazieren gehen oder auf einen der zahlreichen Bänke rasten. Dem Champ de Mars oder dem Jardin du Luxembourg in Paris steht diese Flaniermeile in nichts nach.

20191015_153558

Östlich des Schlosses unterfließt der wiedervereinte Kanal die verkehrsreiche Ludwig-Ferdinand-Brücke in Fortsetzung seiner ursprünglichen Achse ebenfalls schnurgerade Richtung Neuhausen, wo er nach rund 1,5 km im Bassin Hubertusbrunnen endet. Zwischen der Ludwig-Ferdinand-Brücke und der kleineren Gerner-Brücke für Fußgänger, liegt das Konditorei-Café Paul Isaak. Gegründet 1898 verfügt es heute über Filialen in Obermenzing und Moosach, das alteingessene Stammhaus ist aber das hier an der der Südlichen Auffahrtsallee.

Das Konditorei-Café Isaak ist ein Café vom alten Schlag: die Back- und Konditorwaren sind hausgemacht und handwerklich der üblichen Massenware bei weitem überlegen. Es gliedert sich in einen Verkaufsbereich links mit den Theken und einen Gastbereich rechts mit in die Jahre gekommenem Mobiliar. Außerdem verfügt es über eine großzügige Terrasse. Die Bedienung ist schnell und freundlich, der Kaffee ist von Supremo, wohl eine der wenigen Reminiszenzen an die Moderne.

20191015_141700

Frühstück gibt es hier unter der Woche übrigens schon ab 7:00 Uhr und Sonntags ab 8:00 Uhr. Zwischen 11:00 Uhr und 14:00 gibt es kleine Gerichte oder auch eine Brotzeit. Samstag Vormittag hat zwar die Bäckerei geöffnet, das Café aber bleibt geschlossen. In Summe: das Café Paul Isaak ist ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann und zu dem man beste Kuchen und Torten zum fairen Preis bekommt.

Das Wasser aus dem Kanal nimmt der vor dem Schloss neben dem Becken mit der Fontäne abzweigende Nymphenburg-Biedersteiner-Kanal auf. Dieser speist nicht nur den Olympiasee, er verläuft sichtbar im Petuelpark und versorgt den Schwabinger See mit Wasser, bevor er das Ungerer Bad durchquert. Schließlich vereinigt er sich mit dem Schwabinger Bach, im letzten Stück auch „Schwarze Lacke“ genannt. Der Schwabinger Bach wiederum teilt sich in den Schleißheimer Kanal und den Garchinger Mühlbach.

20191015_141630.jpg 20191015_165815.jpg

Die Herrscher der damaligen Zeit verstanden zu leben – wohl oft auch auf Kosten ihrer Untertanen. Trotzdem prägen ihre Bauten das Bild unserer Städte bis heute und ihre Schlösser mit den umgebenen Parks und Anlagen sind bis heute ein Touristen-Magnet. Wir nutzen den Schlosspark am liebsten für weite Spaziergänge, an deren Beginn und Ende ein Kaffee sein sollte. An diesem Tag waren es derer sogar drei. Aber nur einer mit Kuchen!

20191015_164003

 

Bäckerei Konditorei Café Paul Isaak, Südliche Auffahrtsallee 72, München-Nymphenburg, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 6:30 – 18:00 Uhr, Samstag 6:30 – 12:00 Uhr – Café geschlossen!, Sonntag 8:00 – 18:00 Uhr.

 

Quellen: Bayerische Schlösserverwaltung, Wikipedia, Unternehmenswebseite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.