Griechisches Kaffee-Tagebuch: der allererste Café frappé auf Symi

Wann Tom seinen ersten griechischen Kaffee getrunken hat, ist nicht überliefert. Vermutlich in den 90er Jahren auf einer der Reisen nach Samos, Patmos, Mykonos und Tinos. Angenommen wird, dass es bereits kurz nach der Landung auf Samos passiert sein müsste. Leider war es zu der Zeit noch unüblich seine Getränke zu fotografieren.

Das änderte sich mit der Einführung der Digitalfotografie. Zwar fehlt das Bild vom Genuss des ersten griechischen Kaffees, doch haben Forscher eine Aufnahme vom ersten καφές φραπέ, vom ersten Café frappé, ausgegraben. Dieses Ereignis fand anlässlich eines Ausfluges im August 2013 von Rhodos auf die nahe gelegene Insel Symi statt. Symi ist eine eher kleine griechische Insel des Dodekanes in der Ägäis und wird nur von knapp 3.000 Menschen bewohnt. Die Insel hat zwei beliebte Ausflugsziele: das Kloster Panormitis und das denkmalgeschützte Hafenviertel Gialos.

24th August 2013 Greece with my Love Tom 1633.JPG

Die Stadt Symi liegt an der Nordküste der Insel am Ende einer fjordartigen Bucht. Keine Hotelhochhäuser, keine Partymeile, keine Lagerhallen, keine Einkaufzentren trüben den Blick auf den idyllischer Hafen mit den vielen bunten Fischkuttern, Jachten und Segelbooten. Im Hafenviertel Gialos und an den Berghängen stehen viele schmucke Kapitänshäuser in den Symi-typischen gelb-braunen oder in den griechischen blau-weißen Farben. Es scheint, als wäre die Zeit stehen geblieben: Symi ist eine Stadt ohne Bausünden, eine Stadt wie aus dem Bilderbuch.

24th August 2013 Greece with my Love Tom 1659.JPG

Dort am Hafen jedenfalls war es, dass eine vor einem Café aufgestellte Tafel einen Café frappé verhieß, der von Tom gleich bestellt werden musste. Tom hatte zwar von diesem Getränk schon gehört, es aber noch nie verkostet. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass es von diesem Moment authentisches Bildmaterial gibt, welches hier erstmals veröffentlicht wird.

Greece_Rhodes_2013 793.JPG

Anlass ist natürlich die eben getätigte Reise auf die Insel Kos, über die es in den nächsten Beiträgen gehen wird. Café frappé bildet dort mittlerweile die Grundlage für eine Reihe von kalten Kaffeegetränken, wie dem Cappuccino freddo. Aber dazu kommen wir noch. Morgen geht’s los mit dem „Griechischen Kaffee-Tagebuch“!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.