Melitta: 111 Jahre Kaffeefilter

Vor 111 Jahren revolutionierte eine einfache, aber geniale Idee den Genuss von Kaffee: Weil sich Melitta Bentz am bitteren Geschmack ihres Kaffees störte, durchlöcherte sie eine Blechdose, legte darauf das Löschpapier aus dem Schulheft ihres Sohnes und ließ den Kaffee durchlaufen. Der weltweit erste Kaffeefilter war geboren. Am 20. Juni 1908 wurde ein optimierter Filter unter der Nr. 347895 beim Kaiserlichen Patentamt zu Berlin in die Gebrauchsmusterrolle eingetragen als „Kaffeefilter mit nach unten gewölbtem, mit einem Abflussloch versehenem Boden und lose einliegendem Siebe“. Die zylindrischen Gefäße bestanden zunächst aus Aluminium und trugen die Prägung „Original Melitta“. Es war ein kreisrundes Blatt Einweg-Filtrierpapier einzulegen.

640px-Melitta_no2_Ulfbastel_wikipedia

Aus dem 1908 in Dresden von ihr gegründeten kleinen Betrieb ist heute eine Unternehmensgruppe mit rund 5.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geworden, die weltweit agiert. Den 111. Geburtstag feiert Melitta mit zahlreichen Aktivitäten. Eine Jubiläumswebsite sowie groß angelegte Gewinnspiele gehören genauso dazu wie Aktionen im Handel, verschiedene Jubiläumsprodukte sowie eine Sonder-Kaffeeedition. Neben einer Ausstellungskooperation zum Thema Kaffee mit dem Deutschen Museum in München arbeitet Melitta zum 111. Geburtstag auch mit der Nachhaltigkeitsplattform Treedom zusammen: Im Rahmen dieser Zusammenarbeit pflanzt Melitta für jedes Unternehmensjahr 100 Bäume in Tansania. Begleitet werden die Jubiläumsaktivitäten von einer Anzeigenkampagne und einer großen Feier für die Mitarbeiter.

Dreiklang 2019_obs_Melitta Group Management GmbH & Co. KG - KLEIN

„Meine Ur-Großmutter wollte mit ihren Erfindungen ganz besondere Momente im Alltag der Menschen schaffen“, sagt Jero Bentz, der als Mitglied der Unternehmensleitung und persönlich haftender Gesellschafter das Familienunternehmen in vierter Generation leitet. Viele Innovationen, insbesondere für den deutschen Markt, stammen von Melitta: der erste gemahlene Kaffee in Vakuumverpackung, die Filterkaffeemaschine, das Butterbrotpapier und die Alufolie als universell einsetzbare Haushaltsfolie. Auch das Ur-Produkt des Hauses, Melitta Filtertüten, wurde laufend weiterentwickelt. Jero Benz meint: „Genuss, Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit stehen bis heute im Mittelpunkt unserer Produkte – ob zuhause, unterwegs oder in der Gastronomie.“

 

Bildrechte: obs/JindrichNovotny/Melitta Group Management GmbH & Co. KG, Ulfbastel/wikipedia.org, Melitta Group Management GmbH & Co. KG, Quellen: Unternehmensseiten, Wikipedia, ots, Presseaussendungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..