Kollege Roboter ist schon da

Einige Fortschrittsgläubige wollen möglichst viele Berufe durch Roboter und Computer ersetzen. Nicht nur Mechaniker oder Schwerarbeiter, sondern zum Beispiel auch Journalisten und Taxifahrer. Gerade die Entwicklung des autonomen Fahrens zielt auch darauf ab Berufskraftfahrer überflüssig zu machen. Und Computerprogramme übernehmen die Arbeit von Journalisten und Redakteuren.

Macht nichts, dachte ich mir. Wenn mich ein Roboter im autonomen Taxi ersetzt und ein Sprachprogramm meinen Journalistenjobs übernimmt, dann kann ich immer noch als Barista arbeiten. Denkste! Kollege Roboter ist schon da!

In Tokyo im vollautomatischen Henn na Café, was „seltsames Café“ bedeutet, serviert ein Roboter wahlweise frisch gebrühten Filterkaffee oder leckere Kaffeespezialitäten. Der Reisekonzern H.I.S. hat das erste Café dieser Art im Kaufhaus Shibuya Modi eröffnet. Wenn das Testprojekt erfolgreich verläuft, sollen weitere Henn na Cafés in Japan folgen. H.I.S. betreibt bereits neun Henn na Hotels, in denen hauptsächlich Roboter arbeiten.

lg_henn-na-cafe-tokyo_01 - klein

Auf nur 10 Quadratmetern sorgt das neue automatische Café für Aufsehen im Kaufhaus Shibuya Modi. Im Henn na Café wählen und bezahlen die Gäste zunächst an einem Terminal das gewünschte Getränk und erhalten dort  einen Coupon mit QR-Code. Sobald sie diesen Beleg am Tresen einscannen, beginnt Roboter Sawyer mit der Arbeit.  Am meisten zu schaffen macht dem Roboter „Authentic  Drip Coffee“. Sein langer Arm greift dafür den Becher, platziert ihn in der automatischen Pour-Over-Station, greift den Handfilter, setzt ihn an der Kaffeemühle ab, startet die Mühle, füllt das Mahlgut in den Handfilter, setzt den gefüllten Handfilter zurück in die Station und startet den Brühvorgang. In der Filter-Station läuft dann heißes Wasser durch Kaffeemehl und Filter in den Becher. Sawyer greift schließlich den gefüllten Becher und serviert ihn an der Ausgabe. Den benutzten Handfilter spült der Roboter wieder sauber aus.

Deutlich weniger Arbeit hat Sawyer mit den sechs weiteren Spezialitäten seines Angebots. Ob Americano, Café Latte, Cappuccino, Café Mocha, Matcha Latte oder Cocoa: Der Roboter muss jeweils nur den Becher unter den Auslauf der Melitta Cafina XT4 stellen, die gewünschte Kaffeespezialität per Knopfdruck wählen und den gefüllten Becher servieren.  Das Mahlen, Brühen, Milchaufschäumen und Mixen übernimmt der Kaffeevollautomat.

Bleibt mir eigentlich in der Zukunft nur, diesen Kaffee dann zu trinken. Aber bestimmt entwickeln die auch noch einen Roboter, der das auch noch für mich übernimmt…

 

Bildrechte: nastassia/fotolia.com, Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Quelle: Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.