Raxo in der Bar Taxi, Palma de Mallorca

Es gibt Orte, die entdecken wir quasi im Vorbeigehen. Bei Einbruch der Dunkelheit hatte ich meine Hotel erreicht, das Armadams im gleichnamigen Viertel Mallorcas, dem Son Armadams. Letzteres schmiegt sich zwischen dem Jacht- und dem Seehafen an die Hügel und erlaubt einen Blick auf die Altstadt. Ersteres hingegen ist mein erklärtes Lieblingshotel auf der Insel. Gebaut in den 1940ern, ursprünglich als Krankenhaus geplant und 2000 komplett renoviert wiedereröffnet.

20181126_221345

Das mit dem Hospital könnte hinkommen. Für sich genommen und auf einem Hügel über der Stadt und etwas verfallener könnte es als verlassene Nervenheilanstalt eines verrückten Psychiaters durchgehen. In die Mitte eines lebendigen Stadtviertels verpflanzt ist es ein phantastisches Hotel in Top-Lage: die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten ist fußläufig erreichbar und trotzdem liegt es abseits der Touristenströme.

Um die muss ich mir um diese Jahreszeit eh nur wenig Gedanken machen. Schließlich ist es Ende November und damit absolute Nachsaison. Mein Flieger landete am Nachmittag, der Flughafenbus brachte mich schnell zum Passeig Marítim und von dem ist es nur ein Katzensprung zum Hotel. Der Check-in ist schnell erledigt und ich nutze den frühen Abend für einen kurzen Besuch im nahen Supermarkt und eine erste Erkundung der Umgebung. Ein vorher bereits recherchiertes Café stellte sich leider als Fehlschlag heraus, zwei weitere hatten geschlossen, was mich zu einem ausführlichen Spaziergang in die Altstadt ermutigte. Über das High-Light, das Cappuccino Grand Café im Hotel Mama, habe ich bereits berichtet. Allerdings war mir im Vorbeigehen die Bar Taxi aufgefallen…

20181126_215458

Gegen 21:00 war ich dann zurück. Für den Aufstieg ins Viertel war ich zu faul, weshalb ich am Taxistand vor dem Lonja de Mallorca die Dienste eines Kollegen in Anspruch nahm – dank des Kundenfreundlichen Tarifs auf der Insel für sage und schreibe nur vier Euro. Die Bar selbst bietet knapp 20 Besuchern Platz, doch auch hier war die Nachsaison zu spüren. Zwei ältere Damen aus Deutschland sprachen dem Wein zu, an meinem Nebentisch hielten sich eine Mallorquinerin und eine Moldauerin an den Tappas schadlos, ich hatte mich des Nachmittags schon für Raxo entschieden, eine Spezialität aus Galizien.

20181126_211001

Dafür werden Streifen von Schweinelende zusammen mit Knoblauch und grüner Paprika gebraten. Ein San Miguel war der passende Begleiter für diese Leckerei. Und ein Cafè Solo, ein kleiner Schwarzer und ein Glas Túnel, ein lokaler Kräuterschnaps, bildeten den Nachtisch. Bei seinem Kaffee ist der Wirt sehr wählerisch. Er schwört auf einen Blend, eine Mischung verschiedener erlesener Kaffees von verschiedenen Kontinenten. So lag er dann auch in der Tasse, schwarz, bitte, säuregeprägt, ohne dabei unangenehm zu sein. Dieser Kaffee ist so lecker, dass es die Bar Taxi damit in meinen Kaffee-Blog geschafft hat.

20181126_213513

Der Name der Bar hat übrigens einen sehr pragmatischen Grund: direkt vor der Türe liegt der größte Taxistand des Viertels und – neben Touristen und Nachbarn – gehören die Taxifahrer wohl zur Kundschaft. Ein antiker, spanischer Taxameter auf der Bar ist, neben dem Namen und einem großen Schild an der Wand, der einzige Hinweis auf die Nähe zum Taxigewerbe. Wer auf einfache, authentische und außerdem preisgünstige Küche steht, der ist hier auch ohne Taxischein richtig.

 

Bar Taxi, Carrer d’Andrea Doria, 1, 07014 Palma, Illes Balears, Spanien.

Zum Cappuccino Grand Café im Hotel Mama geht es hier! 

Über meinen Hinflug berichte ich hier! 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.