Warum schmeckt mitgebrachter Kaffee nie so, wie im Urlaub?

Da hat man sich im Urlaub in genau diesen Kaffee verliebt und Alfredo, Alexis oder Ansgar so lange damit genervt bis der Barista aus Napoli, der Kneipenbesitzer auf Rhodos oder der hippe Barista in Stockholm uns endlich die Marke verraten hat und jetzt – wieder daheim angekommen – schmeckt das Dreckszeug nicht einmal annähernd so gut. Hat man uns, dem gutgläubigen Touristen, etwa minderwertige Ware angedreht?

24th August 2013 Greece with my Love Tom 091 - Kopie

Nein! Wir sind nur Opfer unserer Wahrnehmung geworden. Denn als ein Ergebnis aus der Wahrnehmungspsychologie steht fest: die Atmosphäre ist weit wichtiger, als das Aroma. Das geht so weit, dass Probanden Kaffee sogar anders beurteilt haben, wenn eine andere Musik im Hintergrund gespielt wird. In Experimenten konnten Forscher der Universität Oxford nachweisen, dass  die Tonhöhe der dargebotenen Musik die Wahrnehmung des Geschmacks verändern kann: hohe Töne entsprechen süßem Geschmack, tiefe Töne bitterem Geschmack. Dieser Effekt lässt sich auch mit Kaffee nachstellen – selbst einzelne Töne können den Geschmack beeinflussen.

24th August 2013 Greece with my Love Tom 101 - Kopie

Was wir daraus lernen können? Zuerst einmal sollten Betreiber von Cafés auf die passende Musikauswahl achten. Eine gefällige, entspannte Hintergrundmusik kann das positive Geschmackserlebnis positiv verstärken, Heavy Metal, Vicky Leandros oder Zwölfton-Musik könnten es eher trüben. Doch zurück zu unserem Kaffee-aus-dem-Urlaub-Dilemma: das kann doch nur funktionieren, wenn wir statt mit hoher Erwartung mit geballter Kreativität an die Sache rangehen. Erstmal auf Youtube einen Sampler mit landestypischer Popmusik raussuchen, oder halt dem, was bei unserer Kaffee-Epiphanie gerade so gespielt wurde. Sassen wir in einem Straßencafé? Raus auf die Terrasse! Auch ein Hauch von Skandinavien lässt sich mit etwas Hygge, einer Kerze und Unmengen Kissen simulieren! Jetzt die Augen schließen und in Erinnerungen schwelgen. Selbst, wenn sich das Erlebnis nicht vollständig nachbauen lässt, etwas Urlaunsfeeling können wir so erzeugen. Und schon schmeckt uns der Urlaubs-Kaffee besser…

2 Gedanken zu “Warum schmeckt mitgebrachter Kaffee nie so, wie im Urlaub?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.