Cold Brew als Home Brew

Cold Brew, das Trendgetränk der Hipster. Schon seit Jahren schwappt der kalte Kaffee-Kult über den großen Teich. Doch die Zubereitung ist kein Hexenwerk, wenn man das richtige Zubehör ab. Natürlich könnte man auch mit Weckgläsern experimentieren. Da der Einstig in die Welt der Kaltbraumeister aber schon ab ungefähr 20 Euro gelingt, rate ich davon ab.

Multifunktional ist der Hario Mizudashi, der Cold Brew Coffee Pot. In Japan ist diese Art der Kaffeezubereitung schon länger bekannt. Mizu heißt „kaltes Wasser“ und Dashi bedeutet „Aufguss“. So simpel, wie das klingt, ist auch die Zubereitung: grob gemahlener Kaffee – er sollte etwas gröber gemahlenen sein, als für die French Press – in den Siebbehälter geben, Wasser zugeben und die Kanne für acht bis zwölf Stunden in den Kühlschrank geben. Fertig ist der Cold Brew.

20180814_162013

Die Steigerung ist der Dripster für den Hipster. Den Dripster von Pyrex gibt es schon um 50,00 Euro. Hier wird das grob gemahlene Kaffeemehl in einen kleinen Behälter gegeben. In den Behälter darüber kommt kaltes Wasser oder Eis. Von dort tropft es in das Kaffeepulver und sickert langsam durch, im untersten Behälter sammelt sich schließlich der Kaffee. Je nach Zubereitungsart sollte das Wasser in zwei bis acht Stunden durchgelaufen sein. Der Cold Brew ist fertig und kann im Kühlschrank in geschlossenen Gefäßen bis zu zwei Wochen aufbewahrt werden.

20180814_161359

Doch was ist das Besondere am Cold Brew? Tatsächlich ist der kalte Aufguss ein besonders schonendes Verfahren, bei dem Säuren, Gerb- und Bitterstoffe nicht aus dem Kaffee gelöst werden. Dadurch ist er automatisch bekömmlicher und gerade für Kaffeefans mit empfindlichen Magen zu empfehlen. Momentan im Kommen ist die Verwendung hellerer und blonder Röstungen, sogenannte skandinavische Röstungen, genommen werden aber kann jeder Kaffee. Außerdem eignet sich Cold Brew nicht nur für den Coffee on the Rocks, er ist auch eine gute Basis für alkoholische wie alkoholfreie Mixgetränke.

Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung von Cold Brew gibt es hier! Mehr Hintergrundwissen über das Trendgetränk findet sich hier! Rezepte für Mixgetränke habe ich auch. Hier eines mit und eines ohne Alkohol.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.