Vietnam II: Der kometenhafte Aufstieg von Trung Nguyên.

Öffnet man eine Packung mit typisch vietnamesischen Kaffee, dann weht einem schon ein schokoladig-süßlicher Geruch entgegen. Zumeist sind es Robusta- und Arabica-Mischungen, denen Cantimor, Liberica und Excelsa beigefügt wurden, also Sorten, die sonst eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es handelt sich dabei um einen sehr dunklen Kaffee mit einem leicht nussig-schokoladigen Geschmack. Der Kaffee ist etwas gröber gemahlen, ideal für die Verwendung im typisch vietnamesischen Phin-Filter, einem kleinen Metallteil, dass direkt auf die Tasse aufgesetzt wird. Der ohnehin schon süße Geschmack dieses „Espressos“ Vietnams wird durch die Zugabe von gezuckerter Kondensmilch verstärkt. Federführend für Röstungen dieser Art ist Trung Nguyên, ein Unternehmen, dass es in nur 20 Jahren zum Hersteller Nummer eins in Vietnam entwickelt hat.

20180118_043644

In den 80er Jahren war Trung Nguyên ein kleines Unternehmen wie viele andere auch, das Kaffee im Bezirk Ban Me Thuot produzierte, hauptsächlich die Sorte Robusta für den Export in die DDR. Damals wurden aus Vietnam fast ausschließlich ungerösteter Kaffee geliefert. Damit hatte die vietnamesische Kaffee-Idustrie kaum Einfluss auf die Qualität und den Preis des Endproduktes. 1996 entschied sich Trung Nguyên deshalb die Weiterverarbeitung selbst in die Hand zu nehmen, vom Rösten über die Verpackung bis zum Vertrieb.

In dem Jahr wurde das Unternehmen in Buôn Ma Thuột, der Hauptstadt des vietnamesischen Kaffeeanbaus, neu gegründet. Zwei Jahre später eröffnete Trung Nguyên in Hồ-Chí-Minh-Stadt den ersten Coffee-Shop. Gleichzeitig wurde eine Franchise-Strategie entwickelt. Bald verkauften sich die neue entwickelten Kaffeemischungen nach Japan, Thailand und Kambodscha. Heute agiert der größte Kaffeeproduzents des Landes weltweit und vertreibt seine Produkte in 60 Ländern. Außerdem ist das Unternehmen zu einem Konzern herangewachsen, mit eigenen Coffee-Shops und zusätzlichen Aktivitäten im Tourismus.

Vietnamese coffee in a street cafe on the background of a road

Als Marktführer des Landes bietet Trung Nguyên verschiedenste Kaffeespezialitäten an, darunter Instant-Kaffee in sieben Variationen, 18 verschiedene Kaffeemischungen aus gemahlenem Kaffee, Spezialitätenkaffees, wie der als Katzenkaffee bekannte Kopi luwak, Kaffeebohnen und Zubehör jeder Art. Geführt wird das Unternehmen von Dang Le Nguyên Vu, dem vietnamesischen Kaffeekönig, dem es gelungen ist den asiatischen Kaffeegeschmack genau zu treffen. Derzeit wird der Europa-Vertrieb über eine Niederlassung in Prag gesteuert. Hierzulande findet man viele Produkte in asiatischen Lebensmittelgeschäften und online. Derzeit wird der Europa-Vertrieb über eine Niederlassung in Prag gesteuert.

Fortsetzung morgen: Kaffeezubereitung mit dem Phin – Schritt für Schritt. Für Eilige geht es hier weiter!

 

Bildrechte: eyegelb/fotolia.com, CoffeeNewsTom, galitskaya/fotolia.com.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.