Kaffee für den Hausverstand

Ein Besuch in Österreich? Dann lohnt sich ein kurzer Besuch eines österreichischen Supermarktes. Hier bekommt man nicht nur Sacher Würstchen, Estragonsenf oder Tütensuppen, die bedeutend besser schmecken als die deutschen Produkte gleicher Marken, es gibt auch guten Kaffee, zum Beispiel von Marktführer Meinl. Doch können auch Kaffee-Fertigprodukte aus der Kühltheke punkten? CoffeeNewsTom testet drei Produkte.

Billa „Wiener Melange“

Mit 189 kcal und 17 Gram Zucker kein Diätgetränk. Trotzdem ist der Zuckeranteil niedriger, als in vielen ähnliches Produkten im deutschen Nachbarland. Die Supermarktkette Billa wirbt zudem damit, dass auf zugefügte Aromen verzichtet wurde. Der Geschmack kommt von 100% Arabica-Bohnen und der Bergbauernmilch aus dem Ennstal. Als einziges Qualitätssiegel verfügt Billa „Wiener Melange“ über eine Auszeichnung für den Verzicht auf Gentechnik.

Der Geschmack ist angenehm und weniger süß, als Vergleichsprodukte von hier. Mit unter einem Euro eine feine Alternative zu den Fertigkaffees großer Marken. Ideal, um die Kaffeeversorgung auf der Heimfahrt zu garantieren.

20171029_122544

Maresi „Eis Café Cappuccino Cream“

Nur 30 Cent teurer ist der Eis Café von Maresi. „Österreichs Cremigster“ setzt auf Arabica, Alpenmilch und umweltfreundlicher Verpackung, mit 21 Gram Zucker ist aber aber deutlich süßer. Die Verpackung trägt das Siegel für FSC Mix. Das bedeutet: Bei der Produktion  wurden sowohl Materialien aus FSC-zertifizierten Wäldern und/oder Recyclingmaterial als auch Material aus kontrollierten Quellen verwendet.

Die Cremigkeit kommt vom zugesetzten Obers. Der Geschmack ist gut, aber zu süß. Gegen die Melange von Billa kann er sich nicht durchsetzen, obwohl die Verpackung umweltfreundlicher ist.

20171029_122516

Ja! Natürlich „Cappuccino“

In gleicher Verpackung doch deutlich nachhaltiger kommt der Cappuccino von Ja! Natürlich daher. Mit ganzen 23 Gramm Rohrohrzucker ist er der süßeste unter den drei getesteten Kaffeespezialitäten. Die österreichische Vollmilch, der Arabica-Kaffee und der Kakao sind aus biologischer Landwirtschaft, Kaffee, Kakao und Zucker werden nach Fairtrade-Standards gehandelt. Außerdem trägt er ein europäisches Bio-Siegel.

Der Geschmack ist süß, mit einer deutlichen Kakao-Note. Außerdem beweist Ja! Natürlich, dass sich Fertiggetränke auch nachhaltig herstellen lassen.

20171029_122529

Fazit

Alle drei waren im Geschmack gut, zwei allerdings zu süß. Auch, wenn beim Cappuccino von Ja! Natürlich das Umweltgewissen am nachhaltigsten beruhigt wird, überzeugen konnte am Ende nur die „Wiener Melange“ von Bille. Denn vor allem beim Zucker gilt: weniger ist manchmal mehr.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..