Ein Becher und seine Geschichte

Wer hätte das gedacht, dass ein Kaffeebecher zum Anlageobjekt werden kann? Als vor Jahren Starbucks einen einfachen Thermobecher aus Edelstahl mit einer schwarzen Gummi-Manschette in seinen Filialen verkaufte – für damals 14,90 Euro! – jedenfalls nicht. Der Becher ist praktisch unzerstörbar, hält seinen Inhalt lange warm und ist außerdem noch elegant. Wohl dem, der einen solchen Becher sein eigen nennt.

Bei Starbucks sucht man den Becher dieser Tage vergebens. Die Auswahl ist größer geworden, alleine dieser Becher ist nicht mehr käuflich. Weder im Laden, noch im Online-Shop. Das Geschäft mit dem Wertobjekt machen inzwischen Andere. Um 40 bis 50 Euro wird das edle Trinkgefäß zum Beispiel auf Amazon gehandelt. Der Wert hat sich also binnen weniger Jahre verdreifacht. Von so einer Rendite können andere Geldanlagen nur träumen.

Der hier abgebildete Starbucks-Edelstahl-Thermobecher ist übrigens unverkäuflich…

20170919_103533

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.