Kaffee-Startup kauft Domain Kaffee.de für 200.000 €

Mit einem Kaufpreis in Höhe von 200.000 EUR ist die Internetadresse Kaffee.de die teuerste veröffentlichte Domain der letzten 2 Jahre unter der Länderendung „.de“. Käufer von Kaffee.de ist die OPAG GmbH, Großhandelsspezialist für Kaffee und deutschlandweit erfolgreichstes Kaffee-Startup. Mit dem Erwerb einer hochwertigen, beschreibenden Adresse wie Kaffee.de ist die OPAG GmbH nun im Besitz einer „Category Killer“ Domain und kann die Sichtbarkeit, Auffindbarkeit und Markenwahrnehmung gegenüber den großen Shops und Plattformen deutlich erhöhen.

Die OPAG mit Sitz in Freising wurde im April 2013 gegründet und baut auf der Erfahrung von vielen Jahren im Kaffeegeschäft auf – von Gastronomie bis Onlinehandel. Mit der Gründung dieser Gesellschaft wurde die Idee einer Großhandelsplattform für Wiederverkäufer, Gastronomen und kleine sowie große gewerbliche Kunden umgesetzt. Dabei hat sich die Firma auf hochwertige Kaffees aus Italien spezialisiert.So hat zum Beispiel der Röster Danesi Caffè aus Rome die OPAG GmbH als exklusiver Importeur für das Bundesland Bayern ausgewählt. Aber auch Marken wie Caffè Corsini, Diemme Caffè oder Lucaffè werden von OPAG vertrieben.

In 50 Tagen soll die neue Webseite Kaffee.de online gehen. Die Webseite soll sich als Plattform rund um die Themen Kaffee, Kaffeemaschinen, Zubehör und Dienstleistungen für Wiederverkäufer, Händler, Hersteller und Röster profilieren. Mitgeschäftsführer Oliver Pflüger begründet den Kauf der Domain mit konkreten Zukunftsplänen: „Die OPAG GmbH unterstreicht mit seinem Investment in Kaffee.de die wachsende Bedeutung des Lebensmittel-Onlinehandels in Deutschland und ist mit dem Erwerb der Internetadresse für die Zukunft gerüstet.“

Kaffee.de für 200,000 Euro ist teuerste Internetadresse

Kaffee.de Geschäftsführer Andreas Goclik (links) und Oliver Pflüger (rechts).

Bildrechte: WavebreakMediaMicro/Fotolia.de, obs/Sedo GmbH/Kaffee.de.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kaffee-Startup kauft Domain Kaffee.de für 200.000 €

  1. Bei solchen EINDEUTIGEN Domains nehme ich gerne Reißaus.
    Das ist mir eine Warnung wie eigentlich jede Werbung, wenn sie zu laut und omnipräsent einherkommt.
    Da muss was verkauft werden, was alleine keine Käufer fände.
    Sehr verdächtig.
    Erinnert sich noch jemand an die massenhafte Werbung für den kostenlosen(!) Browser Google Chrome?
    Sogar per heimlichem Anhang – etwa bei der Flash- oder Acrobat-Aktualisierung wurde der untergejubelt.
    Und nun ratet mal was ich NICHT auf meinem Rechner habe.

    Und mein Kaffee wird folgerichtig niemals von Kaffee.de kommen.
    Solche Bauernfängerei ist folgerichtig auch nur für die Namensgeber – eben Bauern.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.