Café des Lesens

Die Münchner haben ihn zurück, ihren Hugendubel am Marienplatz. Leider in einer deutlich abgespeckten Version ohne rechte Fachbuchabteilung. Alleine die Freunde des Taschenbuches, der Reise und der Kulinarik kommen voll auf ihre Kosten. Für speziellere Titel ist auf nunmehr zwei Etagen einfach kein Platz.

Doch es gibt Gründe den neuen Hugendubel zu mögen. Zwar gehört auch die plüschige Leseinsel der Vergangenheit an, für Sitzplätze ist aber reichlich gesorgt. Die konsequente Unterteilung von Café und Buchhandlung ist einem offenen Konzept gewichen. Das Café des Lesens durchdringt das Buchgeschäft. Die Kaffeebar ist im zweiten Stock, konsumiert werden darf überall. So lässt sich mit oder ohne Kaffee gemütlich schmökern.

Unterm Strich lässt sich sagen: schön, dass die Münchner ihren Hugendubel am Marienplatz zurückhaben. Ach wenn die Büchervielfalt einer dünneren Auswahl weichen musste, gibt es gute Gründe für einen Besuch. Das Café des Lesens ist der einladenste davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.